Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Aktuelles  /  Selbsthilfe und Corona

Lockerungsstrategien in den Bundesländern

Bestimmungen der Landesregierungen

In diesem Bereich haben wir die uns vorliegenden Informationen aus verschiedenen Bundesländern zusammengestellt. Gerne ergänzen wir die Zusammenstellung durch weitere aktuelle Informationen, die uns übermittelt werden.

Baden-Württemberg (Stand 23. Juni 2020)
Nach der Corona-Verordnung des Landes sind ab sofort Treffen mit bis zu 99 Personen möglich, unabhängig vom Thema und der Organisationsform. Die geltenden Hygieneregeln sind zu berücksichtigen.
Der aktuelle Stand: www.sekis-bw.de

Quelle: SEKIS Baden-Württemberg

Bayern (Stand 3. Juli 2020)
In Bayern können sich wieder maximal zehn Personen aus mehreren Haushalten treffen und somit auch Selbsthilfegruppenmitglieder. Die Erlaubnis, Veranstaltungen in Innenräumen mit bis zu 50 Personen durchführen zu dürfen, gilt auch für Selbsthilfegruppen – in diesem Fall muss eine Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet werden. Details werden in der 6. Bayerischen Infektionsschutzordnung geregelt.

Quelle: SEKO Bayern

Berlin (Stand 26. Juni 2020)
Die Selbsthilfekontaktstellen in Berlin haben sich seit 18. Mai 2020 wieder schrittweise geöffnet. Für Gruppentreffen wurden ausführliche "Aktuelle Empfehlungen und Hinweise zu Einschränkungen angesichts der Pandemie" erarbeitet.

Selbsthilfe in Zeiten von Corona. Aktuelle Empfehlungen und Hinweise zu Einschränkungen angesichts der Pandemie
Empfehlungen für ein Corona-Schutzkonzept

Quelle: SEKIS Berlin

Bremen (Stand 26. Mai 2020)
In Bremen wird die Selbsthilfekontaktstelle als Begegnungsstätte gewertet. Dadurch sind ab 2. Juni 2020 wieder Beratung in der Selbsthilfekontaktststelle möglich. Gruppen können sich mit maximal 10 Personen dort treffen. Aufgrund von Raummangel haben Suchtgruppen und psychische Erkrankungen Vorrang.

Quelle: Netzwerk Selbsthilfe Bremen

Hamburg (Stand 22. Mai 2020)
In Hamburg hat die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Handlungsempfehlungen auch für die Selbsthilfe veröffentlicht. Beratungen sowie Gruppentreffen mit maximal 15 Personen sind wieder erlaubt.

Quelle: KISS Hamburg | www.kiss-hh.de

Nordrhein-Westfalen (Stand 29. Mai 2020)
Selbsthilfegruppen können sich nach der Coronaschutzverordnung des Landes unter Sicherheitsvorkehrungen wieder treffen.

Quelle: KOSKON NRW | www.koskon.de

Niedersachsen (Stand 10. Juni 2020)
In Niedersachsen sind seit 8. Juni 2020 wieder Treffen von Selbsthilfegruppen möglich. Neben bekannten Hygienemaßnahmen sind nach der Verordnung der Landesregierung die Teilnehmenden mit Kontaktdaten zu dokumentieren und drei Wochen aufzubewahren.
Vorschriften der Landesregierung Niedersachsen

Quelle: Selbsthilfe-Büro Niedersachsen

Sachsen (Stand 3. Juni 2020)
In Sachsen dürfen Einrichtungen für Fachberatungen im sozialen und psychosozialen Bereich öffnen wie zum Beispiel Sozialpsychiatrische Dienste und Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen. Selbsthilfekontaktstellen sind nicht ausdrücklich erwähnt.

Quelle: Sächsische Staatsregierung | www.coronavirus.sachsen.de

Thüringen (Stand 25. Juni 2020)
In Thüringen dürfen sich Selbsthilfegruppen wieder treffen unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln.
Thüringer Verordnung

Quellen: Landeskontaktstelle für Selbsthilfe Thüringen, IKOS Beratungszentrum für Jena

NAKOS PERSPEKTIVE

data/Bilder/Fachpublikationen/NAKOS-PERSPEKTIVE-2020-2.png

Corona-Selbsthilfe in den Anfängen

Betroffene wollen wahrgenommen werden und sich vernetzen

Krisentelefone und Anlaufstellen in Notlagen

auf dem Familienportal des BMFSFJ