Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Aktuelles  /  Nachrichten
29.01.2021

Neue und geplante Änderungen in der Pflegegesetzgebung

Am 1. Januar 2021 ist das Gesetz zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege (GPVG) in Kraft getreten. Das Gesetz regelt – so der Paritätische Gesamtverband – unter anderem "die Verlängerung des Pflege-Rettungsschirms in der Corona-Pandemie, mehr Personal in der Altenpflege und Verbesserungen im Bereich der Hilfsmittelversorgung für Pflegebedürftige sowie auch Regelungen zur pandemiebedingten Anpassung von Vergütungsvereinbarungen der Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen.

Weitere Informationen: www.der-paritaetische.de

Weitere Änderungen in der Pflege sollen folgen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kündigte bereits im Oktober 2020 Eckpunkte einer Pflegereform an. Nach Informationen des Bundesgesundheitsministeriums soll für die Pflege zuhause ein jährliches Pflegebudgets eingeführt werden, mit dem Kurzzeit- und Verhinderungspflege gezahlt wird. Außerdem sollen pflegende Angehörige mehr Leistungen bekommen.

Weitere Informationen: www.bundesgesundheitsministerium.de