Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Aktuelles  /  Nachrichten
05.12.2017

"Engagement.Vielfalt.Demokratie."

Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley eröffnet den zweiten Deutschen EngagementTag in Berlin und übergibt den Deutschen Engagementpreis 2017

Das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) und das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) luden gemeinsam zum zweiten Deutschen EngagementTag ein, der am 5. und 6. Dezember unter dem Motto "Engagement.Vielfalt.Demokratie" stattfand. Am 5. Dezember, dem Internationalen Tag des Ehrenamtes, wurde am Abend der "Deutsche Engagementpreis 2017" verliehen.

"Eine engagierte und selbstständige Zivilgesellschaft ist eine wichtige Säule für unsere Demokratie. Wir brauchen das Engagement in unserem Land in seiner gesamten Vielfalt. Darum verdient Engagement nachhaltige Strukturen, eine gesicherte Finanzierung und große Anerkennung, dafür setze ich mich weiterhin ein", sagte Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley in ihrer Eröffnungsrede zum Deutschen EngagementTag. Der Vorsitzende des Sprecher/innenrats des BBE, Dr. Thomas Röbke, betonte: "Engagement gestaltet unsere Gesellschaft. Engagementpolitik ist Gesellschaftspolitik, das ist unsere Überzeugung im BBE. Das heißt für uns: Engagementpolitik muss bei den großen Themen, die jetzt anstehen wie demografischer Wandel, soziale Gerechtigkeit, Klima, Städtebau usw. als unverzichtbares Element immer mitgedacht werden. Wir freuen uns, die Vielfalt des Engagements aber auch der Akteure im Rahmen des EngagementTags sichtbar zu machen. Eine lebendige Zivilgesellschaft braucht eine sektoren- und ressortübergreifende Zusammenarbeit aller Akteure."

Die Bundesfamilienministerin kündigte den Start einer Wertschätzungskampagne mit einem Kinospot an. Unter dem Titel "Du bist unersetzlich! Danke sagen für ehrenamtliches Engagement!" möchte das BMFSFJ gegenüber den mehr als 30 Millionen Engagierten in Deutschland ein besonderes Zeichen der Wertschätzung setzen. Der Spot läuft ab Donnerstag bundesweit in vielen Kinos und ist bei Youtube abrufbar.

Quelle: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)