Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Aktuelles  /  Termine
11.02.2022

Handeln statt wegschauen – Gewaltschutz mit Migrant*innen für geflüchtete Frauen, Kinder, Männer und Familien

Hybrid-Tagung | Veranstalter: Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.

Zeit: Freitag, 11. Februar 2022, 10.30–16.30 Uhr
Online: YouTube und Zoom
Ort: Auditorium Friedrichstraße in Berlin

Ziel der Tagung ist es, bewährte Praxiskonzepte und aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse zum Gewaltschutz und zur Prävention häuslicher Gewalt vorzustellen, die wirksam zum „Handeln statt wegschauen“ führen.

Zentrale Fragen sind:

  • Wie können Beispiele guter Praxis im Bereich der Prävention, Beratung, Betreuung und Behandlung verstetigt und in der Regelversorgung verankert werden?
  • Wie können wechselseitige Barrieren im transkulturellen Zusammenwirken beim Gewaltschutz oder bei häuslicher Gewalt überwunden werden?
  • Welche konkreten Schritte sind erforderlich, um geschlechterbezogene und häusliche Gewalt bei Geflüchteten oder Gewalt gegen Geflüchtete und Migrant*innen zu verhindern bzw. abzubauen?

Als ein Beispiel guter Praxis werden hierzu die Ergebnisse des bundesweit von 2016–2021 durchgeführten „MiMi-Projekts“ zur Gewaltprävention mit Migrant*innen vorgestellt.

Anlässlich der Tagung wird ein neuer Ratgeber des MiMi-Projekts zu „Schule und Bildung in Deutschland“ vorgestellt. Dieser richtet sich an geflüchtete Eltern und neu in Deutschland angekommene Eltern und wird als Druckversion, Downloadversion im Internet und als „Online-Info“ für Smartphone und Tablet angeboten.

Die Tagung findet unter Mitwirkung (Grußbotschaft) von Reem Alabali-Radovan, der neuen Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, statt und wird von ihrem Ministerium gefördert.
Moderiert wird die Veranstaltung von Susana Santina vom ZDF (am Vormittag) und Shelly Kupferberg von rbb Kultur (am Nachmittag).

Neben Plenumsdiskussionen, Workshops und einem zusätzlichen Panel in englischer Sprache bietet die Tagung Wissenstransfer für Betroffene, zivilgesellschaftliche Akteur*innen und Fachkräfte im Bereich der Flüchtlings- und Migrant*innenarbeit.

Info und Anmeldung: https://mimi-tagung.de/