NAKOS NEWSLETTER

Dezember 2021


Liebe Leser*innen,

der Dezember mit Feiertagen von Chanukka bis Weihnachten oder Parties an Silvester hat traditionell für viele eine große Bedeutung und ist mit vielen Begegnungen verbunden von Betriebsweihnachtsfeiern bis Familienfesten. Gerade steht wieder auf der Kippe, welche Treffen und Feiern möglich sein werden und zu vertreten sind. Wie auch immer es sich in den nächsten Tagen und Wochen entwickelt, wir wünschen Ihnen trotz allem einen guten Abschluss dieses Jahres. Lesen Sie unsere letzte Newsletter-Ausgabe 2021 mit diesen und weiteren Themen:

  • Dokumentarfilm über Selbsthilfe in der Pandemie
  • Übersicht junger Gruppen mit 70 neuen Einträgen
  • selbsthilfegruppenjahrbuch 2021 erschienen
  • Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien

IN EIGENER SACHE

Ursula HelmsUrsula Helms

NAKOS-Geschäftsführerin Ursula Helms verabschiedet sich in den Ruhestand

Unsere Geschäftsführerin Ursula Helms verabschiedet sich zum Jahresende in den Ruhestand: "Ich danke allen Wegbegleiter*innen und Mitstreiter*innen für gute Zusammenarbeit, Standhaftigkeit in der Sache und Freundlichkeit in der Umsetzung." Nach 16 Jahren für die NAKOS geht sie "mit einem lachenden und einem weinenden Auge". 

Ursula Helms verabschiedet sich ausführlich ab Mitte Dezember im neuen NAKOS INFO. Die Geschäftsführung übernimmt im kommenden Jahr Dr. Jutta Hundermark-Mayser, ihre bisherige Stellvertreterin.

Wir als NAKOS-Team danken Ursula Helms für 16 Jahre verantwortungsvolle Leitung der NAKOS und wünschen ihr für die nun beginnende Lebensphase viel Gesundheit und Freude an und mit den Dingen, die ihr wichtig sind.

SELBSTHILFE UND CORONA

Filmausschnitt Herausforderung Corona

Dokumentarfilm über Selbsthilfe in der Pandemie

SEKIZ Potsdam veranschaulicht die Situation in Berlin und Brandenburg

SEKIZ Potsdam zeigt mit dem elfminütigen Dokumentarfilm "Herausforderung Corona: Selbsthilfe in der Pandemie", wie unterschiedlich Selbsthilfegruppen in Berlin und Brandenburg während der Pandemie zurecht kommen. Die Dokumentation veranschaulicht die Situation aus der Sicht von Gruppenmitgliedern, Mitarbeitenden von Selbsthilfekontaktstellen und der Jungen Selbsthilfe.

Daniel Jux von SEKIS im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf resümiert in dem Film: "Die Gruppen, die vorher gut funktioniert haben, haben überlebt, sind auch selber sehr intensiv im Austausch geblieben miteinander". Das gilt allerdings nicht für alle Berliner Bezirke: In Marzahn-Hellersdorf hat sich fast ein Drittel der Gruppen aufgelöst. Tilmann Pfeiffer, Mitarbeiter der Selbsthilfekontaktstelle im Bezirk, kennt aber auch Ausnahmen: "Die Suchtselbsthilfegruppen sind diejenigen, die bisher am standhaftesten durch die Pandemie gekommen sind."

Banner Selbsthilfe und Corona

Corona-Selbsthilfe: 66 regionale Initiativen in Deutschland

Die NAKOS-Übersicht zu Corona-Selbsthilfegruppen umfasst inzwischen 66 regionale Selbsthilfeinitiativen in Deutschland, die schon länger bestehen oder gerade starten. Neu aufgenommen sind auch einige Gruppen mit psychosozialen Anliegen: In Würzburg entsteht eine Gruppe für 18- bis 25-Jährige mit ihren Schwierigkeiten in der Pandemie sowie eine Gruppe für werdende Mütter in der Corona-Zeit. Und in Weiden haben sich Angehörige von Covid-19-Verstorbenen zusammengeschlossen.

JUNGE SELBSTHILFE

Logo Schon mal an Selbsthilfegruppen gedacht?

Junge Selbsthilfegruppe des Monats Dezember

Selbsthilfegruppe/Gesprächskreis für "Junge Erwachsene mit Depression", Paderborn

Jeden Monat stellt sich auf dem Portal www.schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de eine junge Gruppe vor. Im Dezember präsentiert sich die Selbsthilfegruppe für "Junge Erwachsene mit Depression" aus Paderborn. Der Gesprächskreis hatte sich im Mai digital gegründet und trifft sich nun auch in Präsenz. Für Interessierte zwischen 18 und 30 Jahren ist die Gruppe offen.

70 neue Einträge in der Übersicht junger Selbsthilfegruppen

Bundesweit rund 900 Gruppen, Stammtische und digitale Angebote

Die Gruppe des Monats ist nur eine von vielen auf der Internetseite www.schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de. Mit der jährlichen Aktualisierungsrecherche sind rund 70 neue Gruppen in die Liste aufgenommen worden. Mittlerweile sind mehr als 900 junge Selbsthilfegruppen über die Suchfunktion zu finden. Neben indikationsspezifischen Angeboten finden sich auch Gruppen rund um die Themen Studium, Sexualität und Identitätsfindung. Auch themenübergreifende junge Stammtische werden verzeichnet. Nicht zuletzt durch die Entwicklungen der pandemischen Lage steigt auch die Zahl der digitalen Gruppenangebote stetig weiter an.

AUS DER ARBEIT DER DAG SHG

selbsthilfegruppenjahrbuch 2021

selbsthilfegruppenjahrbuch 2021 erschienen

Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Zeiten von Corona als Schwerpunkte

Das selbsthilfegruppenjahrbuch 2021 ist erschienen und online verfügbar. Mehrere Beiträge widmen sich unter anderem den kreativen Ansätzen von Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeunterstützenden in Zeiten der Pandemie. Neben vielen persönlichen Einblicken beschreiben Antonia Goldin und Dr. Jutta Hundertmark-Mayser von der NAKOS die Entwicklungen und Herausforderungen der Selbsthilfeunterstützung in Zeiten der Corona-Pandemie basierend auf den Ergebnissen ihrer bundesweiten Befragung von Selbsthilfekontaktstellen. So sind Selbsthilfegruppen eine wichtige seelische Stütze in der Pandemie. Selbsthilfekontaktstellen sind verlässliche Berater zum digitalen Austausch und klären über Möglichkeiten von Gruppentreffen auf. Außerdem beantworten sie mehr Anfragen bei psychischen Problemen und unterstützen die Gründung neuer Gruppen.

Abseits von Corona hat sich Jürgen Matzat, langjähriger Redakteur und Ideengeber des selbsthilfegruppenjahrbuchs sowie Leiter der Selbsthilfekontaktstelle Gießen, aus der beruflichen Unterstützung der Selbsthilfe zurückgezogen. Er teilt mit den Lesenden in einem persönlichen Interview seinen reichen Erfahrungsschatz und lange Wegbegleiter erzählen über ihn.

Außerdem gibt das Jahrbuch einen Einblick in das Projekt "Taubblind sein – Selbsthilfe leben lernen" zur Stärkung der familienorientierten Selbsthilfe. Auch zeigt es neue Wege in der Gestaltung der Selbsthilfe auf: Stichwort Generationenwechsel. Wissenschaftliche Beiträge zur Netzwerkevaluation in Selbsthilfeorganisationen sowie zur Patientenbeteiligung und -vertretung durch die Krebs-Selbsthilfe runden das selbsthilfegruppenjahrbuch 2021 ab.

37 Autor*innen, 15 Beiträge, 126 Seiten Lesestoff – das sind die Zahlen der diesjährigen Ausgabe. Das selbsthilfegruppenjahrbuch wird herausgegeben von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. Es erscheint seit 1999.