Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Themen  /  Seelische Gesundheit  /  Wegweiser Versorgung

Telefonische Notdienste und Beratungsangebote

Bundesweite Hilfsangebote bei seelischen Krisen

Telefonseelsorge (kirchliche Krisenberatung)
0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0 222
Internet: www.telefonseelsorge.de
Die Telefonseelsorge hat bundesweit rund 8000 Mitarbeiter*innen in 105 Telefonseelsorge-Stellen. Träger sind die evangelische und die katholische Kirche. Die Telefonseelsorge bietet unabhängig von der Konfession kostenfreie, anonyme Beratung rund um die Uhr.

Kinder- und Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer“
Telefon: 0800 / 111 0 333
Elterntelefon: 0800 / 111 0 550
Internet: www.nummergegenkummer.de
Kostenlose Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern

SeeleFon – Telefonische Beratung des Bundesverbands der Angehörigen psychisch Erkrankter Menschen e.V. (BApK)
Telefon: 02 28 / 71 00 24 24, Montag bis Donnerstag 10-12 Uhr und 14-20 Uhr; Freitag 10-12 Uhr und 14-18 Uhr
Beratungsangebot für Betroffene und Angehörige psychisch erkrankter Menschen, auch in fremden Sprachen

SeeleFon für Flüchtlinge in englisch, französisch und arabisch:
Telefon: 0228 / 71 00 24 25, Montag, Dienstag und Mittwoch 10-12 Uhr und 14-15 Uhr

DGBS – Deutsche Gesellschaft für bipolare Störungen
Telefon: 0800 / 55 33 33 55 (kostenfrei), Montag 10-13 Uhr, Dienstag 14-17 Uhr, Mittwoch 15-18 Uhr, Donnerstag 17-20 Uhr, Freitag 10-13 Uhr (Peer-Beratung)
E-Mail: mailberatung@dgbs.de
Beratungsangebot für Angehörige, Betroffene und professionelle Behandler*innen

Das Alzheimer-Telefon
Telefon: 01 80 / 317 10 17 (9 ct/ Min), Montag bis Donnerstag: 9-18 Uhr, Freitag: 9-15 Uhr
Internet: www.alzheimer-telefon.de
Beratungsangebot der Deutschen Alzheimer Gesellschaft – Selbsthilfe Demenz für Angehörige, Betroffene und professionelle Helfer zum Thema Demenz, speziell zur Alzheimerschen Erkrankung

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“
Telefon: 080 00 / 116 016
Internet: www.hilfetelefon.de
Das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben in Köln angesiedelt und bietet Frauen, die Gewalt erlebt haben, rund um die Uhr vertraulich und kostenfrei Unterstützung.

Hilfetelefon „Sexueller Missbrauch“
Telefon: 08 00 / 225 55 30, Montag, Mittwoch, Freitag 9-14, Dienstag, Donnerstag 15-20 Uhr
Internet: www.hilfeportal-missbrauch.de
Das Hilfetelefon ist ein Angebot des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs. Es ist eine Anlaufstelle für Menschen, die Entlastung, Beratung und Unterstützung suchen, die sich um ein Kind sorgen, die einen Verdacht oder ein „komisches Gefühl“ haben, die unsicher sind und Fragen zum Thema stellen möchten.

Opfer-Telefon
Telefon: 11 60 06
Internet: www.weisser-ring.de (Online-Beratung)
Geschulte ehrenamtliche Berater*innen des Weißen Rings helfen Menschen, die Unterstützung nach einer Straftat brauchen. Die Anrufe sind kostenfrei.

Sucht & Drogen Hotline
Telefon: 018 05 / 31 30 31
Internet: www.sucht-und-drogen-hotline.de
Telefonische Drogennotrufeinrichtungen aus Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Nürnberg haben sich auf Initiative der Drogenbeauftragten der Bundesregierung zusammengeschlossen und bieten bundesweit telefonische Beratung in Sucht- und Drogenfragen für Betroffene und ihre Angehörigen an.

Hotlines der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Telefonberatung zu HIV und Aids: 018 05 / 555 444
Infotelefon zu Essstörungen: 02 21 / 89 20 31
Telefonberatung zur Glücksspielsucht: Telefon: 0800 / 137 27 00
Nähere Informationen: www.bzga.de

Faltblatt der NAKOS

data/Bilder/Materialien/NAKOS-Faltblatt-Seelische-Gesundheit.jpg

Aus dem Gleichgewicht?
Selbsthilfegruppen helfen bei seelischen Problemen und Erkrankungen

NAKOS INFO

data/Bilder/Fachpublikationen/NAKOS-INFO-116.gif

Die Fachzeitschrift zum Schwerpunktthema Seelische Gesundheit