Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Themen  /  Autonomie der Selbsthilfe  /  Unabhängigkeit

Unabhängigkeit der Selbsthilfe

Selbsthilfe vermittelt die Betroffenenperspektive. Viele Betroffene nutzen das gemeinsame Erfahrungswissen, sie holen sich Rat zum Umgang und zur Bewältigung von Erkrankung, Behinderung oder eines Lebensproblems. Deshalb ist die Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit der Selbsthilfe eine wichtige Grundlage für ihre Akzeptanz.

Eine finanzielle oder inhaltliche Zusammenarbeit mit Unternehmen, die damit Gewinnabsichten verfolgen, kann die Unabhängigkeit der Selbsthilfe gefährden, wenn ihre eigenen Ziele in den Hintergrund geraten oder von den Interessen sponsernden Unternehmen überlagert werden.

NAKOS Konzepte und Praxis 6 | 2012

Praxishilfe für Selbsthilfeunterstützerinnen und Selbsthilfeunterstützer, um Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeinitiativen zu den Themenfeldern Spenden, Sponsoring, Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen, Vermeidung von Interessenkonflikten, Transparenz und Unabhängigkeit informieren, aufklären und unterstützen zu können (78 Seiten).

Illustration

Transparenz und Unabhängigkeit in der Selbsthilfe. Wahrung von Selbstbestimmung und Vermeidung von Interessenkonflikten. Praxishilfe.
NAKOS 2012

NAKOS INFO 110 | 2014

Im Schwerpunkt des NAKOS INFO 110 befassen sich sechs Beiträge mit unterschiedlichen Aspekten des Themas "Autonomie der Selbsthilfe": Wahrung der Unabhängigkeit gegenüber den Interessen von Wirtschaftsunternehmen, Transparenzanforderungen im Förderverfahren der gesetzlichen Krankenkassen, kommerzielle Anbieter von „alternativen Heilweisen“,„Autonomie“ als Selbstverständnis der Selbsthilfe aus der Perspektive der Entwicklungen eines ostdeutschen Bundeslandes sowie im Verhältnis von Selbsthilfegruppen und den Selbsthilfeverbänden, denen sie angehören (S. 7-25).

Illustration

Schwerpunkt: Autonomie der Selbsthilfe
NAKOS 2014

Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) | 2015

Die Veröffentlichung beleuchtet die Beziehungen zwischen Selbsthilfe und Wirtschaftsunternehmen und möchte informieren und zum Nachdenken und Diskutieren anregen. In verschiedenen Checklisten gibt es zudem viele handfeste Tipps für wichtige Fragen zur alltäglichen Praxis in Selbsthilfeorganisationen (28 Seiten).

Patientenselbsthilfe und Wirtschaftsunternehmen im Gesundheitssektor
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) 2015

Nur Einzelexemplare

Ursula Helms (NAKOS) | 2013

Zusammenfassender Artikel in der Zeitschrift www.engagement-macht-stark.de des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement BBE (1/2013).

Dr. Ulrike Faber (Berlin) | 2011

Vortrag im Rahmen der Jahrestagung 2011 der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (DAG SHG) e.V. zum Thema Marketing für Arzneimittel.

DOWNLOADS""

DOWNLOADS

Professor Dr. Gerhard Englert (Deutsche ILCO) | 2008

Interview zum Thema Finanzierung von Selbsthilfegruppen durch die Industrie. In: Zeitschrift der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. Forum 4, 2008, S.19-20

DOWNLOADS""

DOWNLOADS

Selbsthilfegruppen: unabhängig trotz Industriesponsoring?

Interview mit Professor Englert (Deutsche ILCO) | 2008

Ursula Helms (NAKOS), David Klemperer | 2015

Nach Ansicht der Autoren kann nicht ausreichend beurteilt werden, in welchem Umfang bei der gemeinschaftlichen Selbsthilfe Interessenkonflikte bestehen. Aus diesem Grund sei eine umfassende Transparenz über Finanzmittel und Einflussnahme durch Unternehmen erforderlich. Zudem sei eine größere Sensibilität für die Gefahr von Interessenkonflikten und vor allem für deren Vermeidung unabdingbar.
In: Arzneimittel-, Therapie-Kritik & Medizin und Umwelt (2015/Folge 1). Hans Marseille Verlag GmbH München, S. 173-179

Positionspapier
Deutsche Krebshilfe und ihr Fachausschuss 'Krebs-Selbsthilfe/Patientenbeirat' | 2016

Die Deutsche Krebshilfe hat ein Positionspapier veröffentlicht, in dem sie eine starke und unabhängige Patientenvertretung fordert. Dabei müsse sichergestellt sein, dass die einbezogenen Patientenorganisationen neutral und (finanziell) unabhängig sind und ihre Arbeit nicht von den Interessen der Pharmaindustrie berührt oder beeinflusst wird. Hintergrund der Stellungnahme ist die Beobachtung, dass Pharmaunternehmen offenbar zunehmend eine Einbeziehung von Patientenorganisationen in Fragen der Arzneimittelforschung und -versorgung anstreben.

DOWNLOADS""

DOWNLOADS

Interessen der Patientinnen und Patienten unabhängig vertreten
Positionspapier
Deutsche Krebshilfe und ihr Fachausschuss 'Krebs-Selbsthilfe/Patientenbeirat' | 2016

INFORMIEREN

Materialserie "Unabhängig und selbstbestimmt"

Broschüre mit Begleitheft, Postkarte
und Fachliteratur