Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Über NAKOS  /  Projekte

Aktuelle Projekte und Arbeitsschwerpunkte

Die NAKOS leistet bundesweit Aufklärungs- und Netzwerkarbeit im Feld der Selbsthilfe und hält kostenfreie Unterstützungs- und Serviceangebote bereit. Um die tägliche Arbeit der Selbsthilfe in Deutschland noch besser und zielgenauer unterstützen zu können, arbeitet die NAKOS zudem projektorientiert.

Zu den aktuellen Arbeitsschwerpunkten der NAKOS gehören die Themen "Generationenwechsel in Selbsthilfekontaktstellen", "Selbsthilfeorientierung im ambulanten Sektor", "Selbsthilfe junger Menschen", "Autonomie und Selbstbestimmung in der Selbsthilfe" und "Selbsthilfe in der digitalen Welt".

Unterstützungsbedarfe ermitteln, Kompetenzen fördern, Kooperationen entwickeln

Förderer: Bundesministerium für Gesundheit

Mitarbeiter/innen von Selbsthilfekontaktstellen erleben einen steten Zulauf von Menschen mit psychischen Problemen oder Erkrankungen, die sich auf deren Gesundheit allgemein und ihre Lebenstüchtigkeit negativ auswirken. In dem Projekt werden themenspezifische Informationsmaterialen und Arbeits-/Handlungshilfen erarbeitet und veröffentlicht  um Menschen mit psychischen Erkrankungen und Problemen über die Möglichkeiten und Chancen der gemeinschaftlichen Selbsthilfe zu informieren, sie gezielt zu vermitteln und den Gruppenprozess zu begleiten.

 

Förderer: BARMER

Die Thematik von Autonomie und Selbstbestimmung ist nicht nur für die Selbsthilfe, sondern gesamtgesellschaftlich relevant und hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Dabei ist die Herstellung von Transparenz über Entscheidungsträger, Kooperationspartner, Finanzierung und Vorhaben einer Organisation ein wichtiger Schlüssel, um Anerkennung und Wertschätzung zu erhalten und Vertrauen zu fördern.

Im Projektkontext bearbeitet die NAKOS die vielschichtige Thematik der Unabhängigkeit und Selbstbestimmung der Selbsthilfe, so dass in der Selbsthilfe und in Fachkreisen, Verwaltung, Politik und den Medien erkennbar wird, dass Unabhängigkeit und Selbstbestimmung ein zentrales Thema für die Selbsthilfe ist. Die verschiedenen Dimensionen und Facetten sollen transportiert und im Kontext gesellschaftlicher Diskurse eingebracht werden. Hierzu sind im Projektzusammenhang verschiedene Maßnahmen fachlicher Arbeit, der Vernetzung und Kooperation sowie der Öffentlichkeitsarbeit vorgesehen. Einen besonderen Stellenwert nehmen Aktivitäten ein, die auf die Etablierung einer neuen „Transparenzkultur“ in der Selbsthilfe zielen.Das NAKOS-Projekt „Autonomie und Selbsthilfestimmung in der Selbsthilfe" wird im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach § 20h Sozialgesetzbuch V finanziert durch die BARMER. Gewährleistungs- oder Leistungsansprüche gegenüber der BARMER können daraus nicht erwachsen. Für die Inhalte und Gestaltung ist die NAKOS verantwortlich.

über das Portal www.schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de

Förderer: Knappschaft

Das Projekt dient der Weiterentwicklung der speziell für die Ansprache junger Menschen eingerichteten Internetseite. Ziel ist es, junge Menschen über Möglichkeiten und Wirkungen von gemeinschaftlicher Selbsthilfe zu informieren, Vorurteile abzubauen und ihren Weg in die Selbsthilfe zu unterstützen. Im Mittelpunkt steht dabei ein Verzeichnis, in dem bislang rund 850 junge Selbsthilfegruppen gelistet sind. Das Verzeichnis wird fortlaufend erweitert. Begleitend dazu werden verschiedene Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit entwickelt und durchgeführt.

Information, Koordination und Vernetzung

Förderer: AOK-Bundesverband

Gegenstand des Projektes ist die Vernetzung von jungen in der Selbsthilfe aktiven Menschen über Themen und Organisationsgrenzen hinweg. Damit sollen junge Menschen in der Selbsthilfe gestärkt und dazu beigetragen werden, dass sie sich dort gerne, für sich selbst „gewinnbringend“ und damit auch längerfristig engagieren. Im Projektkontext wird ein weiteres Bundestreffen Junge Selbsthilfe Anfang 2019 vorbereitet.

Förderer: AOK-Bundesverband

Das Projekt zielt auf die systematische Verankerung der Verweisfunktion auf gemeinschaftliche Selbsthilfe in Arztpraxen.

Die Lampe des Wissens weitergeben

Förderer: BKK Dachverband

Im Zuge des Generationenwechsels in den Selbsthilfekontaktstellen steigt der Bedarf an „Transferleistungen“. Was aus dem reichen Wissens- und Erfahrungsschatz wird an die nachfolgende Generation weitergegeben, wie wird wertvolles Wissen „transferiert“? Ziel des Projekts ist es, der neuen Generation der Mitarbeitenden der Selbsthilfekontaktstellen verlässliche Informationen zu den Grundlagen der Selbsthilfe und der Selbsthilfeunterstützung, zu den gewachsenen Selbsthilfestrukturen in Deutschland sowie zur Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe an die Hand zu geben. Dazu soll eine Arbeitsmappe („Starterpaket“) erstellt werden. Zudem werden Qualifizierungsmaßnahmen angeboten.

Musterhomepage für die Selbsthilfearbeit im Internet

Förderer: AOK-Bundesverband

Ziel des Projekts ist es, praxisnahe und laienverständliche Hinweise zu geben, wie das Internet gut für die Selbsthilfearbeit genutzt werden kann. Dazu sollen Standards herausgearbeitet und für die Selbsthilfe zugänglich gemacht werden, die für die Internetaktivitäten der jeweiligen Akteure Maßstab und Handlungsrahmen sein sollten. In dem Projekt wird eine Musterhomepage entwickelt, die an konkreten Beispielen anschaulich zeigt, was von Selbsthilfeaktiven bei einem eigenen Internetauftritt zu beachten ist.

Geschäftsstelle

Förderer: BARMER, BKK DV, AOK-DV, Knappschaft

Mit der Förderung wird die Arbeit der Geschäftsstelle finanziert. Zu ihren regelhaften Aufgaben zählen die allgemeine Information und Beratung rund um das Handlungskonzept „Selbsthilfefreundlichkeit als Qualitätsmerkmal“ als konkreter Ansatz für die Beförderung der Patientenorientierung in Gesundheitseinrichtungen. Weiterhin die bundesweite Bekanntmachung und Beförderung dieses Handlungsansatzes als Kooperationsstandard für die Gestaltung von Zusammenarbeit zwischen Selbsthilfe und Gesundheitseinrichtungen sowie die Betreuung der Netzwerkmitglieder während der Umsetzung des Handlungskonzepts bis zur fakultativen Auszeichnung ihrer Selbsthilfefreundlichkeit. Schließlich befördert das Netzwerk den Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch unter den Netzwerkmitgliedern.

Die Basisaufgaben der NAKOS werden aus Mitteln der GKV-Gemeinschaftsförderung auf Bundesebene gefördert.

 
Wir danken allen unseren Förderern für die großzügige Bewilligung von Fördermitteln zur Finanzierung unserer Arbeit.