Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Themen  /  Selbsthilfe und Pflege

Selbsthilfe und Pflege

Die Anzahl pflegebedürftiger Menschen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Hochrechnungen weisen auf eine weiter ansteigende Zahl pflegebedürftiger Menschen hin, die  vor allem von weiblichen Angehörigen gepflegt werden. Je nach Dauer und Intensität der Aufgabe kommen diese oft an die Grenzen der Belastbarkeit. Viele der Pflegenden fühlen sich allein gelassen, schlecht informiert über Hilfsmöglichkeiten und sind mit der Pflegesituation überfordert.

Das Risiko, selbst zu erkranken, ist deutlich erhöht, eine Vereinbarkeit von Pflege und Erwerbstätigkeit häufig nicht möglich. Studien zufolge leiden rund 75 Prozent der Pflegenden unter Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Erschöpfungszuständen oder anderen Krankheiten. Rund 88 Prozent fühlen sich ausgebrannt, überfordert oder haben mit familiären Spannungen zu kämpfen. Ein großes Problem ist die zunehmende Isolation aufgrund der Pflegesituation, oft ist auch über die Pflegesituation hinaus andauernde Einsamkeit der Pflegenden zu verzeichnen.

Selbsthilfekontaktstellen fördern und begleiten Selbsthilfegruppen von pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen bei ihrer Gründung und stehen bei Bedarf auch zur Problembewältigung oder für Fortbildungen zur Verfügung.

Informationen für Betroffene

Hinweise rund um das Thema Pflege für Betroffene, pflegende Angehörige und Selbsthilfegruppen.

MEHR

Pflegestützpunkte und Pflegeberatung

Hinweise und Links zu Informations- und Beratungsangeboten in den Bundesländern

MEHR

Literaturhinweise

Ratgeber, Handlungshilfen und Veröffentlichungen zum Thema Pflege.

MEHR